Pflegedienst Bramsche LeistungenUnsere Leistungen:

· Kranken- und Altenpflege
· Mobilisation
· Haushaltshilfen
· Schulung (z.B. von Angehörigen)
· Vermittlung (vom Rollstuhl bis zum Frisör)
· Pflegeberatung

…und vieles mehr!

Wir helfen Ihnen gerne dabei ein passendes Angebot zusammen zu stellen. Rufen Sie uns einfach an.

 

Wer kann Leistungen der Pflegeversicherung in Anspruch nehmen?

Die Mitgliedschaft in Ihrer gesetzlichen Krankenkasse beinhaltet automatisch die Mitgliedschaft bei der angegliederten Pflegekasse. Privatversicherte müssen sich direkt an Ihre Versicherung wenden. Anträge zur Einstufung in eine Pflegestufe erhalten Sie bei Ihrer zuständigen Pflegekasse.

Was sind Leistungen der Pflegeversicherung?

Wer Anspruch auf Leistungen der Pflegeversicherung besitzt, hat die Wahl zwischen dem Pflegegeld, der Pflegesachleistung oder einer Kombinationsleistung.

Pflegesachleistungen (§ 36 SGB XI) erhält, wer die notwendigen Pflegemaßnahmen durch einen ambulanten Pflegedienst verrichten läßt. Entsprechend Ihrer Bedürfnisse erhalten Sie Hilfe bei der körperlichen Pflege oder bei der hauswirtschaftlichen Versorgung. Pro Monat können je nach Pflegestufe abgerechnet werden: – in der Pflegestufe I 450,00 Euro – in der Pflegestufe II 1100,00 Euro – in der Pflegestufe III 1550,00 Euro

Pflegegeld (§ 37 SGB XI) erhält, wer die Pflege selber durch Angehörige, Nachbarn oder Bekannte sicherstellt. In diesem Fall erhält der Pflegebedürftige als finanzielle Unterstützung monatlich das Pflegegeld. Die Höhe des Pflegegeldes richtet sich nach seiner jeweiligen Pflegestufe: – in der Pflegestufe I 235,00 Euro – in der Pflegestufe II 440,00 Euro – in der Pflegestufe III 700,00 Euro

Kombinationsleistungen (§38 SGB XI) erhält, wer einen ambulanten Pflegedienst nur für ausgesuchte Aufgaben in Anspruch nimmt. In diesem Fall erhält der Pflegebedürftige ein anteiliges Pflegegeld. Über diesen Rest kann er dann frei verfügen.

Welche Zusatzleistungen gibt es?

Verhinderungspflege (§39 SGB XI)

Wenn pflegende Angehörige im Urlaub oder erkrankt sind, haben Sie Anspruch auf Vertretung durch einen anerkannten Pflegedienst. Die Aufwendungen werden bis 1550 Euro von den Pflegekassen übernommen.

Pflegeberatung (§45 b SGB XI)

Pflegende Angehörige werden 1/2-jährlich bei den Pflegestufen eins sowie zwei und bei der Pflegestufe drei sogar 1/4-jährlich durch einen anerkannten ambulanten Pflegedienst beraten. Die Kosten dieser verbindlichen Pflegeberatung übernimmt Ihre Pflegekasse.

Betreuungsangebot (§45 b SGB XI)

Altersverwirrte, demenz kranke, geistig behinderte oder psychisch kranke Pflegebedürftige mit einem erheblichen allgemeinen Betreuungsbedarf haben, wenn sie zu Hause gepflegt werden, Anspruch auf einen zusätzlichen Betreuungsbetrag in Höhe von 100,00 bis zu 200,00 Euro je Kalendermonat. Dieses Geld ist zweckgebunden für bestimmte im Gesetz aufgelistete Betreuungsangebote.